Was ist „Nachhaltigkeit“?

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ ist allgemein bekannt und wird aktuell in den verschiedensten Kontexten verwendet – doch was genau verbirgt sich dahinter?

Ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammend, hatte der Begriff zunächst eine primär ökologisch-wirtschaftliche Konnotation: Nicht mehr Bäume sollten geschlagen werden, als nachwachsen können beziehungsweise gepflanzt werden. Dieses Verständnis von Nachhaltigkeit wird häufig als die erste Definition von Nachhaltigkeit bezeichnet.

Später etablierte sich auch ein soziales Verständnis von Nachhaltiger Entwicklung, das sehr prominent in der sogenannten Brundtland-Definition von 1987 zum Ausdruck kommt:

„Nachhaltig ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“ Gro Harlem Brundtland, 1987

Gerechtigkeit zwischen und innerhalb von Generationen

In der Definition von Nachhaltigkeit von Gro Harlem Brundtland kommt der Gedanke einer Nachhaltigen Entwicklung besonders zum Tragen, die sowohl die Gegenwart, als auch die Zukunft betrifft: Sie greift den Gedanken der intergenerationellen Gerechtigkeit auf, sprich heutige wie auch künftige Generationen sollen ihre Bedürfnisse befriedigen können. Darüber hinaus verlangt sie aber auch nach intragenerationeller Gerechtigkeit, das heißt Gerechtigkeit im Jetzt, zwischen Ländern des globalen Nordens und Südens, zwischen Arm und Reich innerhalb einer Gesellschaft, zwischen den Geschlechtern und so weiter.

Viele Modelle zur Darstellung von Nachhaltigkeit greifen die drei genannten „Säulen der Nachhaltigkeit“ (Ökologie, Ökonomie und Soziales) auf, so auch die 2015 beschlossene Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Sie steckt mit ihren 17 globalen Zielen für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) ambitionierte Zielmarken, auf die die Weltgemeinschaft bis 2030 gemeinsam hinarbeitet. Und dabei sind explizit alle Akteure angesprochen – ganze Nationen, national wie auch international agierende Unternehmen, Kommunen, bis hinunter zu einzelnen Individuen.